Moabit: Infoveranstaltung

Seit einigen Jahren entstehen von Neukölln, über Kreuzberg und Wedding hin zahlreiche Ansätze sozialer Bewegungen. Ob gegen Mietsteigerungen, Zwangsräumungen, Verdrängung oder rassistische Ausgrenzung: soziale Fragen werden immer häufiger und eindringlicher aufgeworfen. Die Stadt als Ort von Herrschaft, als Feld der Überwachung und Bestrafung von Delinquenz, abweichendem Verhalten, wird zunehmend zu einem gewinnorientiertem Projekt. Quartiersmanagements als Motoren der Gentrifizierung, Repressionsorgane wie die Polizei und Investor_innen arbeiten dabei Hand in Hand gegen soziale Eskalationen und versuchen, soziale Proteste frühestmöglich zu verhindern. Mit Projekten der „sozialen Kontrolle“ wie den „Kiezläufern“, werden Herrschaft und Disziplinierungsversuche direkt in den Kiezen installiert.

17. April 2013 | 19:30 | Fabriktheater Moabit
(Kulturfabrik Moabit: Lehrter Straße 35, 10557 Berlin)

Referent_innen des Weddinger Bündnisses Hände weg vom Wedding! zeigen auf, was im Zuge der neoliberalen Umstrukturierung der Stadt, der damit einhergehenden totalen Verwertung und dem Aufbau einer umfassenden Sicherheitsarchitektur zur Zeit in Berlin passiert.

Präsentiert von:
Auf die Pelle rücken! – Antifaschistische Infos aus Wedding und Moabit