Archiv der Kategorie 'Antifaschismus'

Gedenken an die Reichspogromnacht

Die Gewalt der Pogrome vom 7. bis 13. November 1938 fand am 9. November ihren vorläufigen Höhepunkt. Vor 75 Jahren brannten überall in Deutschland und Österreich die Synagogen, jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden überfallen, demoliert und geplündert. Es war das Ereignis, dass das deutsche Vernichtungsprojekt ankündigte. Dem Gedenken an die deutschen NS-Verbrechen auch weiterhin Gehör zu verschaffen sowie Konsequenzen daraus einzufordern, bleibt die wichtigste Aufgabe für alle Antifaschist_innen. In diesem Sinne rufen auch in diesem Jahr antifaschistische Gruppen zu einer Gedenkkundgebung am Mahnmal Levetzowstrasse und einer anschließenden Demonstration durch Moabit auf.

Vollständiger Aufruf.

9. November 2013 | 17:00 | Levetzow- Ecke Jagowstrasse
(via. U-Bhf Hansaplatz, U-Bhf Turmstraße, S-Bhf Tiergarten)

Wedding: Konzert und Publicviewing

Hoyerswerda ’91 – wir vergessen nicht!
Video-Kundgebung und politischer Rap

Präsentiert von: Hände weg vom Wedding
Im Rahmen der Kampagne: Rassismus tötet!

17. September 2012 | 20:00 Uhr | Leopoldplatz

(mehr…)

Pro Deutschland im Wedding

Die Rassist_innen von Pro Deutschland wollen in den kommenden Tagen, ihr rechtspopulistisches und rassistisches Treiben, an mehreren Orten in Berlin mit öffentlichen Kundgebungen unter dem Deckmantel „Raus aus dem Euro!“ durchführen. Am Donnerstag, den 9. Februar werden sie auch im Wedding aufmarschieren.

(mehr…)

Wedding: Nazikundgebung

Unter dem Motto „50 Jahre Mauerbau – Wir gedenken der Mauertoten“ mobilisiert der Berliner Landesverband der NPD zu einer Kundgebung am Samstag, dem 13. August auf der Böse-Brücke (ehem. Grenzübergang zwischen Wedding und Prenzlauer Berg). Hinter der Kundgebung steckt der Neonazi Sebastian Schmidtke. Das Berliner NPD-Vorstandsmitglied stellt das Bindeglied zwischen neonazistischer Parteipolitik und gewalttätiger Kameradschaftsszene um das Internetportal „NW Berlin“ dar.

Auf letzgenanntern Internetseite werden Namen und Fotos von politischen Geger_innen, sowie Adressen von alternativen Wohn- und Kulturprojekten in „Anti-Antifa“-Listen veröffentlicht. In der Vergangenheit waren es dann auch genau diese Projekte, die von Neonazis angegriffen wurden. Es sind diesselben Neonazis, die am 13. August versuchen, ein politisches Thema zu besetzen und bei ihren nächtlichen Anschlägen die Gefährdung von Menschenleben bewusst mit einkalkulierten.

Ab 10.00 sind auf beiden Seiten der Brücke Gegenkundgebungen angemeldet. Wir empfehlen, die Kundgebungen auf der Prenzlauer Berger Seite als Anlaufpunkte zu nutzen. Bringt eure Freund_innen, Transparente, Schilder und Wut im Bauch mit. Zeigen wir den Nazis, dass sie nicht erwünscht sind.

Aktuelle Informationen: www.antifa-berlin.info

Infostruktur am Tag:
Infotelefon: 01573-8966700
Twitter: http://twitter.com/#!/1mai_nazifrei
Facebook: http://www.facebook.com/event.php?eid=251129694916630

Wedding: Rechtspopulisten stoppen

Die rassistische Partei „Pro Deutschland“ hat für die kommenden Tage in Wedding, Hellersdorf und Treptow Wahlkampfstände angemeldet.

Die Organisation ist bekannt für ihre Hetze gegen Migrant_innen und Moslems. Wir werden diese Rassist_innen im Nadelstreifen nirgendwo dulden! Kommt darum zu den Ständen der Partei, seid mindestens eine halbe Stunde früher da, bevor sie aufbauen, bringt Transparente und Instrumente zum Lärm machen mit!

Mi. – 08. Juni 2011 – Wedding
Ort: Badstr. 4, Nähe S./U.-Bhf. Gesundbrunnen
Anmeldung der Rechten: 11.00 – 13.30 Uhr

Fr. – 10. Juni 2011 – Hellersdorf
Anmeldung der Rechten: 10.00 – 12.30 Uhr
Ort: Cecilienplatz, Nähe U-Bhf. Kaulsdorf Nord

Sa. 11. Juni 2011 – Treptow
10.00 – 12.30 Uhr
Ort: Baumschulenstraße, Nähe
S-Bhf. Baumschulen Weg