Eine Chronik rechter Aktivitäten in Wedding und Moabit. Ebenfalls dokumentiert sind Aktivitäten der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“, ab November 2010 der „Nationalistischen Befreiungsfront Berlin“, deren Aktionsraum zeitweise in jenen Kiezen lag. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.



2014

27.10.2014
Wedding
Gegen 18:00 kommt es zu einer Mobilisierungsaktion zur am 9. November geplanten Kundgebung „rEVOlution“, deren Mitveranstalter Jürgen Elsässer, herausgeber des Compact Magazins, öffentlich den Zusammenschluss rechter Hooligan Gruppen „HoGeSa“ eingeladen hat. Etwa 10-15 Aktivist_innen ziehen vom U-Rehberge bis zum U-Seestraße. Dabei werden Flyer an Passant_innen und in Läden verteilt, 6 Polizisten begleiteten dies in Streifenkleidung.



19.10.2014
Wedding
Zwei Männer im Alter von 23 und 30 Jahren werden in einer U-Bahn der Linie U8 von einer achtköpfigen Gruppe rassistisch beleidigt. Als sie den Waggon am U-Bahnhof Osloer Straße verlassen, folgt ihnen die Gruppe, woraufhin es auf dem Zwischendeck zu erneuten Provokationen kommt. Ein bis dahin unbeteiligter mischt sich in das Geschehen ein, beschimpft die beiden ebenfalls rassistisch und attackiert sie durch Schläge ins Gesicht. Während die achtköpfige Gruppe sich entfernt, folgt der Angreifer den Beiden bis zu einer nahe gelegenen Straßenbahnhaltestelle. Eintreffende Polizeibeamt_innen nehmen den 32-jährigen Angreifer fest, dieser wehrt sich gegen die Festnahme und beleidigt auch die Beamt_innen rassistisch.



15.09.2014
Moabit
Passant_innen entdecken gegen 8:50 gelbe Schmierereien an einer Gedenktafel in der Lvetzowstraße und alarmieren die Polizei.



08.07.2014
Wedding
Ein 67-jähriger Mann, der gegen 14.30 Uhr mit einem Bekannten auf einer Parkbank an der Löwenbrücke im Großen Tiergarten sitzt, wird von zwei unbekannten Männern antisemitisch beleidigt, geschlagen, getreten und verletzt.



10.06.2014
Wedding
Gegen 21.45 Uhr wird ein 33-jähriger Mann auf dem S-Bahnhof Gesundbrunnen von einem unbekannten Mann rassistisch beleidigt, geschlagen und verletzt. Der Täter ist in Begleitung einer Frau, die den bei den Angriff verlorenen Schuh des 33-Jährigen auf die Gleise wirft.



12.05.2014
Wedding
In einem Haus in Gesundbrunnen legt ein 68-jähriger Täter aus rassistischer Motivation mehrfach Brände und meldet sie bei der Feuerwehr mit den Namen der geschädigten Bewohner_innen.



29.04.2014
Moabit
Ein Männer werden gegen 22.40 Uhr in der Beusselstraße von mehreren Personen homophob beleidigt und mit Flaschen beworfen. Der eine wird von einer Person getreten, kann aber fliehen. Der andere wird getreten und geschlagen und ihm wird ein Messer an den Hals gehalten. Die Gruppe flüchtet, als die Polizeiein trifft. Eine 40 Jahre alter Täter wird später ermittelt.



22.04.2014
Moabit
Eine 35-jährige Frau wird in Moabit von einem 46-jährigen Mann rassistisch beleidigt, festgehalten und dabei gekratzt.



14.04.2014
Wedding
Im Bereich Genther-, Müllerstraße, Leopoldplatz wurden etwa ein Dutzend Aufkleber der „Freien Kräfte Berlin-Neukölln“ verklebt.



06.04.2014
Tiergarten
Gegen 4.30 Uhr wird in einem Imbiss in der Potsdamer Straße Ecke Lützowstraße ein 29-jähriger Mann, der von einer 29-jährigen Frau begleitet wird, aus einer Gruppe von fünf Personen heraus rassistisch beleidigt. Ein 37-jähriger Mann und eine 23-jährige Frau bedrängten ihn und er erhält einen Faustschlag ins Gesicht. Die Polizei nimmt die beiden Täter_innen, die sich unerkannt entfernt haben, später fest.



14.02.2014
Tiergarten
Eine Frau wird während einer Kundgebung gegen die russischen Anti-Homosexuellen-Gesetze auf dem Potsdamer Platz von einem 23-jährigen Mann homophob beleidigt. Ein 17-jähriger Zeuge greift ein und wird von dem 23-Jährigen geschlagen.



06.04.2014
Tiergarten
Gegen 4.30 Uhr wird in einem Imbiss in der Potsdamer Straße Ecke Lützowstraße ein 29-jähriger Mann, der von einer 29-jährigen Frau begleitet wird, aus einer Gruppe von fünf Personen heraus rassistisch beleidigt. Ein 37-jähriger Mann und eine 23-jährige Frau bedrängten ihn und er erhält einen Faustschlag ins Gesicht. Die Polizei nimmt die beiden Täter_innen, die sich unerkannt entfernt haben, später fest.



10.03.2014
Tiergarten
Eine Frau wird während einer Kundgebung gegen die russischen Anti-Homosexuellen-Gesetze auf dem Potsdamer Platz von einem 23-jährigen Mann homophob beleidigt. Ein 17-jähriger Zeuge greift ein und wird von dem 23-Jährigen geschlagen.



04.01.2014
Wedding
Auf dem Bahnsteig des U-Bahnhof Seestraße kommt es gegen 21:30 zu einem rassistischen Angriff. Ein 28-Jähriger ignoriert zunächst die Beschimpfungen eines gleichaltrigen Mannes. Als dieser ihn jedoch als „Nigger“ tituliert, stellt er ihn zur Rede. Nachdem der Angreifer die rassistische Beleidigung wiederholt, eskaliert die Situation, indem er den Angegriffenen ins Gesicht schlägt und ihn mit einem Messer bedroht. Anschließend schubst er den 28-Jährigen in das Gleisbett, aus dem dieser sich jedoch selbst wieder befreien kann. Alarmierte Polizeibeamte nehmen den Angreifer vorläufigfest, der Angegriffene erleidet leichte Kopf- und Beinverletzungen.



2013

17.12.2013
Wedding
In der U-Bahnlinie U8 in Fahrtrichtung Wittenau wird ein 29-jähriger Mann, nach Besteigen des Waggons, durch zwei Männer rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. An der U-Bahnhaltestelle Osloer Straße verlassen die beiden Täter den Zug in Begleitung eines weiteren Mannes, der nicht unmittelbar an dem Angriff beteiligt war.



04.12.2013
Wedding
An der Wollankstraße Ecke Kattegatstraße wird ein 22-Jähriger Taxifahrer von einem47-Jährigen aufgehalten, rassistisch beleidigt und schließlich mit Pflastersteinen beworfen. Der Taxifahrer kann sich noch auf den Boden werfen , die Windschutzscheibe des Taxis geht jedoch zu Bruch. Anschließend wird der Angreifer mit Hilfe eines Zeugen überwältigt und der Polizei übergeben.



27.10.2013
Wedding
In der Liebenwalder Straße werden sieben sogenannte Stolpersteine mit schwarzer Farbe beschmiert.



14.10.2013
Wedding
Ein 30-Jähriger Sicherheitsmitarbeiter einer Einzelhandelsniederlassung in der Müllerstraße, wird gegen 19:50 von einem 32-Jährigen bespuckt, bedroht und rassistisch beleidigt. Dem 30-Jährigen gelingt es, den rassistischen Angreifer festzuhalten. Vor Eintreffen der alarmierten Polizei, versucht ihn der Festgehaltene noch mit einer Glasflasche zu attackieren, was jedoch durch das Eingreifen eines Zeugen vereitelt wird.



07.08.2013
Wedding
In der Koloniestraße wird rund ein Dutzend NPD Aufkleber verklebt.



01.07.2013
Wedding
In der Lüderitzstraße wird rund ein Dutzend NPD Aufkleber verklebt.



07.06.2013
Wedding
In der Prinz-Eugen-Straße versucht ein 51-Jähriger gegen 19 Uhr seinen Hund auf zwei Frauen zu hetzen. Unter rassistischen Beschimpfungen des Mannes flüchten die beiden in eine Bäckerei. Alarmierte Polizeibeamt_innen werden von dem Mann ebenfalls beleidigt. Im Anschluss an seine Festnahme beschädigt der Mann die Innenverkleidung des Streifenwagens.



03.06.2013
Tiergarten
Offenbar wegen seines femininen Erscheinungsbildes wird einem Mann am Abend in der Potsdamer Straße unvermittelt gegen den Hals geschlagen. Anschließend amüsierte sich der Täter, der aus einer Gruppe von drei weiteren Männern heraus agiert, über das Opfer und setzte seinen Weg fort.



04.05.2013
Wedding
Nach einem Zusammenstoß zwischen einem 24-Jährigen Fahrradfahrer und einem Kind auf dem Gehweg der Kameruner Straße entwickelt sich gegen 17 Uhr 40 eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf der alkoholisierte Radfahrer den Vater des Kindes mehrfach rassistisch beleidigt und mit einem Messer am Arm verletzt. Ein Zeuge kann den Mann entwaffnen und wird dabei ebenfalls mit leichten Schnittverletzungen an der Schulter verletzt. Während Rettungssanitäter die beiden Männer versorgen, nimmt die Polizei den Angreifer fest, der zuvor mit seinem Messer noch zwei geparkte PKW beschädigt.



22.03.2013
Wedding
Gegen 4.10 Uhr wird ein Mitarbeiter eines Imbisses in der Gerichtsstraße von einer 22-jährigen Frau rassistisch beleidigt, bespuckt und geohrfeigt.



18.02.2013
Moabit
In den frühen Morgenstunden wird ein Mann an der Kreuzung Turm- Ecke Stromstraße überfallen. Unter Beleidigungen, aufgrund seiner sexuellen Orientierung, wird er von zwei Unbekannten zu Boden gebracht, geschlagen, getreten und anschließend ausgeraubt. Er erleidet mehrere Platz- und Schürfwunden.



03.02.2013
Moabit
Gegen 8:30 Uhr wird ein Busfahrer der Linie 120 am Hauptbahnhof von einer alkoholisierten Frau rassistisch beleidigt. Ein außer Dienst befindlicher Polizeibeamter nimmt die Frau darauf hin fest.



17.01.2013
Wedding
Zwei Fahrgäste einer Tram der Linie M13 werden ab dem U-Bahnhof Osloer Straße von einem aggressiv auftretenden Unbekannten beschimpft und rassistisch beleidigt. Die Person ruft dabei mehrmals „Heil Hitler“ durch den Zug und schüchtert die Fahrgäste ein. Schließlich verlassen die beiden zuvor rassistisch beleidigten den Zug. Zeug_innen greifen nicht ein.



2012

11.11.2012
Moabit, Prenzlauer Berg
Ein Konzert, das am Abend in den Räumen des Slaughterhouse e.V. in Moabit hätte stattfinden sollen, wurde bereits nach einer Absage durch den Veranstaltungsraum ins „Blackland“ nach Prenzlauer Berg verlegt. Zuvor war öffentlich geworden, dass zwei der angekündigten Bands enge Verbindungen in das Spektrum des „National Socialist Black Metal“ (NSBM) unterhalten. Nach der Ankündigung weiterer Interventionen gibt letztendlich auch das „Blackland“ am Vorabend die Absage des Konzerts bekannt.



28.10.2012
Wedding
In der Tromsöer Straße in Gesundbrunnen sprühen zwei Unbekannte zwei 50 mal 50 cm große Hakenkreuze an die Tür der Al-Rahman-Moschee. An der Werbetafel einer daneben befindlichen muslimischen Fleischerei werden mehrere Schriftzüge angebracht.



16.10.2012
Wedding
In der Gaststätte „Postkutsche“ am Nettelbeckplatz sollte am Abend ein von der NPD-Reinickendorf und dem „Hoffmann von Fallersleben-Bildungswerk“ organisierter Vortrag stattfinden. Nach antifaschistischen Interventionen wurde die Veranstaltung abgesagt.



13.10.2012
Wedding
In einem Park in der Wiesenstraße beleidigen drei Männer zunächst einen gehbehinderten 37-jährigen und berauben ihn anschließend. Es kommt zu einer Rangellei, wobei einer der Männer eine Schusswaffe zieht und die Geldbörse des angegriffenen fordert. Die Täter entkommen.



20.09.2012
Moabit
In den Räumen des „Slaughterhouse e.V.“ in der Kulturfabrik Moabit sollte am Abend ein Konzert der NS-affinen Bands „Horna“, „Tortorum“ und „Blacklodge“ stattfinden. Erst durch öffentlichen Druck und antifaschistische Intervention wurde das Konzert am Vortag abgesagt.



18.09.2012
Wedding
Am Nettelbeckplatz hält der neonazistische Referent Reinhold Oberlercher in der Gaststätte „Postkutsche“ einen Vortrag „Zur Lage des deutschen Volkes“. Als Veranstalter_in tritt die NPD Reinickendorf in Erscheinung. Unter den etwa 30 Zuhörer_innen befinden sich die NPD-Funktionäre Tibor Haraszti, Uwe Meenen und Richard Miosga.



14.09.2012
Moabit
Mehrere hundert Menschen demonstrieren gegen den »Alt-Nazi« Arnulf Winfried Priem in Moabit. Seine Wohnung grenzt direkt an eine Schule. Statt besorgten Eltern Unterstützung zuzusichern, werden diese von Polizei und Schulleitung aufgefordert, sich nicht an der Demonstration zu beteiligen und sich gegenüber der Presse nicht zu äußern. Auch wurde die Tatsache, dass Priem Zugang zum Schulhof hat, verharmlost. Erst Mitte Juni stürmte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei Priems Wohnung, nachdem ein Nachbar angezeigt hatte durch ihn genötigt und mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein.



25.08.2012
Moabit
Gegen 23 Uhr überquert eine 10-köpfige Gruppe augenscheinlich stark alkolisierter junger Männer die Putlitzbrücke in Richtung Wedding. Am Mahnmal für die während Nationalsozialismus deportierten Menschen jüdischen Glaubens, bleiben mehrere aus der Gruppe stehen und urinieren unter dem Gejohle der Anderen auf die Gedenktafel.



25.08.2012
Wedding
An der Straßenbahnhaltestelle Osloer Ecke Reinickendorfer Straße attackiert ein rassistischer Angreifer zwei Freuen und die kleine Tochter der einen. Zuerst schubst er das Kind von einer Bank und packt anschließend, als sie versucht dem Kind wieder hinauf zu helfen, die Mutter am Arm und beleidigt sie rassistisch. Als sich daraufhin die ältere Schwester der Mutter einmischt, fordert er sie in beleidigender Weise auf, deutsch zu sprechen. Kurz darauf steigen alle in die Straßenbahn der Linie M13, ohne dass es zu weiteren Vorfällen kommt. Am S-Bahnhof Bornholmer Straße steigt der unbekannte Angreifer aus und kann von der wenig später eintreffenden Polizei nicht mehr festgestellt werden.



18.08.2012
Wedding
Unter dem Motto „Der Islam gehört nicht zu Europa – Islamisierung stoppen!“ halten etwa 50 Rechtspopulist_innen der Partei „Pro Deutschland“ nacheinander zwei Kundgebungen vor Moscheen im Wedding ab. Als der Bundevorsitzende der Partei Lars Seidensticker Muslime in Deutschland in volksverhertzener Weise als „tickende Zeitbomben“ bezeichnet, greift die Polizei nicht ein. Weitere Aktionen der Rechtspolulist_innen finden an diesem Wochenende in Mitte, Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg, Charlottenburg und Köpenick statt. Ein Großaufgebot von Polizeien aus mehreren Bundesländern ist im Einsatz, um sie zu schützen. Etwa 2000 Menschen beteiligen sich an verschiedenen Gegenveranstaltungen



05.08.2012
Moabit
Im Umfeld des U-Bahnhof Birkenstraße werden mehrere Aufkleber verklebt, die Solidarität mit dem verurteilten NS-Kriegsverbrecher Erich Priebke bekunden.



26.07.2012
Wedding
In der Drontheimer Straße in Gesundbrunnen wird die Fassdade einer Moschee mit einem Hakenkreuz besprüht. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt, die Täter_innen entkommen unerkannt.



01.07.2012
Moabit
In der Quitzowstraße wird die Gedenktafel am ehemaligen Deportationsbahnhof mit einer antisemitischen Parole beschmiert.



22.06.2012
Tiergarten
Eine 19-jährige Frau wird während des EM-Spiels Griechenland gegen Deutschland von einem unbekannten Mann, auf der Fanmeile am Brandenburger Tor mit der Faust ins Gesicht geschlagen, weil sie auch für die griechische Mannschaft jubelt. Sie wird schwer verletzt.



14.06.2012
Moabit
Nachdem er am 28. Mai einen Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht haben soll, durchsuchen Staatsschutz und Spezialeinsatzkommando gegen 6 Uhr morgens die Wohnung des ehemaligen Rechtsterroristen Arnulf Priem in der Siemensstraße in Moabit. Gefunden werden mehrere Luftdruckpistolen, ein Revolver und zwei Maschinenpistolen, bei denen es sich um eine Replik und eine Softairwaffe handelt.



05.05.2012
Moabit
Mehrere Schriftzüge „Scheiss Türken“ werden in der Stromstraße an Hausfassaden angebracht.



19.04.2012
Wedding, Moabit, Reinickendorf
Einen Tag vor dem sogenannten „Führergeburtstag“ erhalten in Gesundbrunnen, Moabit und Reinickendorf mehrere Personen Schreiben mit volksverhetzendem Inhalt. Betroffen sind Anschriften in der Swinemünder, Gotenburger, Freienwalder, Ramler- und Wiclefstraße, sowie in der Pankower Allee. Der Staatsschutz ermittelt.



17.04.2012
Wedding
Am Nettelbeckplatz veranstaltet die NPD-Reinickendorf in der Gaststätte „Postkutsche“ einen Vortrag „Kaindl-Mord, 20 Jahre ungesühnt“ mit einem Referenten des neonazistischen „Hoffmann von Fallersleben Bildungswerkes“.



26.03.2012
Wedding
Drei Männer werden gegen 21.55 Uhr auf dem S-Bahnhof Gesundbrunnen von sieben 15- bis 27-jährigen Neonazis, Anhänger_innen des BFC Dynamo, rassistisch beleidigt, mit Flaschen und einem Fahrrad beworfen und durch den Bahnhof verfolgt. Ein 37-jähriger Mann kann sich in das Aufsichtsgebäude der S-Bahn retten. Die anderen beiden Männern können entkommen. Wenig später attackieren die Neonazis auf dem S-Bahnhof einen weiteren Mann mit Tritten.



22.01.2012
Moabit
Ein 71-jähriger Wohnungsloser, der im Fritz-Schloss-Park in Moabit in einer Bretterbude wohnt, wird gegen 15.30 Uhr von einer Gruppe von unbekannten Jugendlichen mit Steinen und Stöcken beworfen. Ein 60-jähriger Zeuge wird von einem der Angreifer geschubst.



21.01.2012
Moabit
Etwa 20 Neonazis mischen sich am Hauptbahnhof mit mehreren Transparenten unter die Teilnehmer_innen einer Großdemonstration. Nach kurzer Zeit werden die Neonazis durch Demonstrant_innen bedrängt und von Polizeikräften mit Platzverweisen belegt. Ein 27-jähriger Neonazi wird nach einer Körperverletzung an einem Pressevertreter festgenommen.



2011

17.12.2011
Wedding
Drei Männer unterhalten sich in der U-Bahnlinie 9 in rassistischer Art und Weise über anwesende Fahrgäste dunkler Hautfarbe. Gegen 3:30 Uhr attackiert einer der Männer auf dem U-Bahnhof Osloer Straße einen 59-jährigen, der das Trio zuvor aufgefordert hatte, die Äußerungen zu unterlassen. Der Angegriffene erleidet eine Kopfplatzwunde, durch einen Schlag mit einer vollen Bierflasche. Zeug_innen gelingt es einen 24-jährigen Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.



12.12.2011
Wedding
Ein 17-jähriger Jugendlicher wird gegen 22:00 Uhr in der S41 von einem 31-jährigen Mann rassistisch beleidigt und mit einem Messer bedroht. Zeug_innen greifen ein und drängen den polizeilich bekannten Rassisten auf dem Bahnhof Gesundbrunnen aus der Bahn, wo die Polizei ihn festnimmt.



21.11.2011
Wedding
Gegen 23:10 Uhr wird ein Mitarbeiter einer Reinigungsfirma auf der Mittelebene des U-Bahnhof Osloer Straße zunächst rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen. Er erleidet Verletzungen am Gesicht, kann weitere Attacken jedoch mit einem Bestenstiel abwehren. Drei der vier Angreifer im Alter von 26, 29 und 32 Jahren werden von Mitarbeitern eines BVG-Sicherheitsdienstes festgehalten und der Polizei übergeben.



06.11.2011
Wedding
Mit rassistischen und antisemitischen Äußerungen beschimpft ein 23-Jähriger die Gäste eines Lokals in der Müllerstraße. Beim Verlassen des Lokals stößt er einen 29-Jährigen zu Boden und tritt ihm anschließend gegen den Kopf. Auch in Gegenwart zwischenzeitlich eingetroffener Polizeikräfte gibt der Alkoholisierte weitere rechte Beschimpfungen von sich und wird festgenommen.



18.06.2011
Wedding
Gegen 12 Uhr führt die NPD einen Infostand auf der Müllerstraße durch.



17.06.2011
Moabit
Auf dem Washingtonplatz wird ein elfjähriges Mädchen aufrund ihrer Hautfarbe rassistisch beleidigt und geohrfeigt. Die Brille des Mädchens geht dabei kaputt.



10.06.2011
Wedding
In Gesundbrunnen führen Mitglieder der rechten Partei „Pro Deutschland“ einen Infostand durch. Während der etwa zwei Stunden andauernden Aktion erhalten sie Polizeischutz.



27.05.2011
Wedding
Gegen 16:30 wird in der Straßenbahn M50 zwischen den Haltestellen Osloer- und Drontheimer Straße eine Frau an den Haaren gezogen und rassistisch beleidigt. Der Täter entkommt unerkannt.



04.03.2011
Wedding
Im Sprengelkiez werden xenophobe Flugblätter der rechten Partei „Pro Deutschland“ gesteckt.



28.02.2011
Wedding, Moabit
Aus einer Gruppe heraus beleidigt ein 56-Jähriger auf dem U-Bahnhof Osloer Straße Polizeibeamt_innen. Anschließend wehrt er sich gegen seine Festnahme und ruft rechte Parolen.

In Moabit werden im Umfeld der Arminiusmarkthalle einige Dutzend Aufkleber der „Freien Kräfte Berlin-Neukölln“ verklebt.



22.02.2011
Moabit
Im Stephankiez werden xenophobe Flugblätter der rechten Partei „Pro Deutschland“ gesteckt.



21.02.2011
Tiergarten
Die Eingangstür eines Mietshauses in der Lützowstraße wird mit einer rechten Parole beschmiert.



27.01.2011
Tiergarten
In der Flensburger Straße werden einige Dutzend NPD- und Kameradschaftsaufkleber verklebt.



22.01.2011
Moabit
Etwa 25 Neonazis mischen sich am Hauptbahnhof mit einem Transparent unter die Teilnehmer_innen einer Großdemonstration. An der Kreuzung Reinhardtstraße Ecke Kapelle-Ufer werden die Neonazis durch Demonstrant_innen gestoppt und von Polizeikräften aus der Demonstration gedrängt.



15.01.2011
Wedding
Gegen Abend verabschieden sich auf dem S-Bhf Wedding zwei Männer mit dem sogenannten Hitlergruß.



2010

03.12.2010
Moabit
Rund 25 Neonazis marschieren gegen 21 Uhr vom U-Bahnhof Birkenstraße zum U-Bahnhof Turmstraße. Unterwegs werden Fackeln entzündet und volksverhetzende Parolen skandiert. Am U-Bhf. Turmstraße zerstreut sich die Gruppe. Eintreffende Polizeikräfte stellen die Personalien von vier Rechten im Alter von 20, 21, 22 und 26 Jahren fest.



09.10.2010
Moabit
In der Elberfelder Straße wird an einem Martk für afrikanische Produkte eine xenophobe Parole festgestellt.



23.09.2010
Wedding
In Gesundbrunnen wird ein Mann von einer unbekannt gebliebenen Frau antisemitisch beleidigt.



05.09.2010
Wedding
Vor einem muslimischen Gebetsraum in der Torfstraße legen Unbekannte einen abgetrennten Schweinekopf und weitere Kadaverreste ab.



28.08.2010
Weißensee
Eine Stunde vor Beginn einer antifaschistischen Demonstration versuchen Anhänger_innen der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ erfolglos eine Spontandemonstration auf dem nahe gelegenen Blumenfest durchzuführen. Dabei kommt es zu versuchten Angriffen auf Antifaschist_innen. Die Polizei nimmt von mindestens sieben Neonazis Personalien auf und erteilt Platzverweise



25.08.2010
Wedding
Im Sprengelkiez beschädigen unbekannt gebliebene Täter_innen die Scheiben eines muslimischen Kulturvereins und einer arabischen Buchhandlung. Außerdem besprühen sie eine angrenzende Hauswand.



13.08.2010
Wedding
Unbekannte werfen drei Kleinpflastersteine auf die Schaufensterscheiben des Hausprojektes Scherer 8.



04.08.2010
Wedding
Zwei Männer werden auf der Osloer Straße von einem Autofahrer rassistisch beleidigt, einer von ihnen wird darüber hinaus am Bein verletzt. Die Polizei stellt die Personalien des Autofahrers fest.

Mindestens 16 Neonazis, teilweise im Bonehead-Stil, veranstalten auf dem Nettelbeckplatz ein Saufgelage.



03.08.2010
Wedding
In der Reinickendorfer Straße wird gegen 23 Uhr aus einer Gruppe von vier Personen heraus mehrfach die Parole „Sieg Heil“ skandiert.



27.07.2010
Internet
Auf der Internetseite der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ werden Drohungen gegen einen Journalisten des Tagesspiegel veröffentlicht.



16.07.2010
Weißensee
Auf dem Gelände des alternativen Kultur- und Bildungszentrums werden 3 mit Holzlatten und Schlagringen bewaffnete Neonazis festgestellt. Den Bewohner_innen gelingt es sie zu vertreiben.



13.07.2010
Wedding
In der Residenzstraße wird ein älterer Mann von mehreren Unbekannten rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen.



10.07.2010
Weißensee
Entlang der Berliner Allee sprühen Neonazis Hakenkreuze und das Kürzel der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“. Als sie anschließend versuchen auf der Gelände des alternativen Kultur und Bildungszentrums (KUBIZ) zu gelangen, werden sie von der Polizei gestellt. Bevor sie Platzverweise erhalten, werden bei ihnen Teppichmesser, Pfeffersprays und zwei Teleskopschlagstöcke sichergestellt.



07.07.2010
Tiergarten
Anlässlich des WM-Halbfinalspiels der deutschen Männerfußballnationalmannschaft verteilen die „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ nationalistische Flugblätter auf der Fanmeile.



23.06.2010
Wedding
Zwei Deutschlandfans schlagen am U-Bahnhof Osloer Straße auf eine Person mit dunkler Hautfarbe ein. Die alarmierte Polizei ermittelt anschließend auch gegen die betroffene Person wegen „Bedrohung“, da diese sich gegen die rechten Schläger zur Wehr gesetzt hatte.



16.06.2010
Moabit
Mitglieder der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ stecken Propagandaflugblätter in der Wilhelmshavener Straße.



09.06.2010
Wedding
Der Weddinger Neonazi-Aktivist Steve Hennig beleidigt auf offener Straße eine Passantin rassistisch. Als er von Passant_innen zur Rede gestellt wird, ruft er die Polizei.



26.05.2010
Moabit
Mitglieder der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ verteilen Flugblätter, die einen „Nationalen Sozialismus“ und die „Volksgemeinschaft“ propagieren.



25.05.2010
Mitte
Mitglieder der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“, darunter Falk Isernhagen und Christian Schmidt attackieren eine Gruppe Jugendlicher am S-Bahnhof Friedrichstraße.



16.05.2010
Wedding
Acht Neonazis, darunter Steve Hennig, Falk Isernhagen, Christian Schmidt und Demetrio Krüger, ziehen gegen Mittag Parolen rufend am Hausprojekt Scherer 8 vorbei. Gegen Abend wird die Gruppe beim Verlassen von Hennigs Wohnung beobachtet.



07.05.2010
Wedding
Mehrere Neonazis, darunter Steve Hennig und Christian Schmidt stoßen beim Plakatieren auf vier Spanier_innen, die unvermittelt angegriffen werden. Hennig, dessen Wohnung als Ausgangspunkt der Propagandaaktion diente, setzt dabei Pfefferspray ein. Anschließend geraten die Neonazis in eine Polizeikontrolle wegen „Wildplakatierens“.



06.05.2010
Weißensee
Im Komponistenviertel werden mehrere Dutzend rechte Sprühereien angebracht. Darunter Hakenkreuze, Mordaufrufe gegen Linke und die Internetadresse der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“.



04.05.2010
Internet
Auf der Internetseite der Kameradschaft „Freie Nationalisten Berlin Mitte“ werden wiederholt Bilder vermeintlicher politischer Gegner_innen veröffentlicht.



01.05.2010
Charlottenburg
Etliche Mitglieder der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ sind unter den 286 Neonazis, die im Anschluss an eine gewalttätige Spontandemonstration in der City-West durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden.



30.04.2010
Mitte
Neonazis der „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ posieren vor dem Kaufhaus Alexa mit einem Mobilisierungstransparent zum zentralen Großaufmarsch am 1. Mai in Berlin.



27.04.2010
Moabit
Eine Gruppe von ca. 10 Neonazis verklebt neonazistische Aufkleber im Umfeld des U-Bahnhof Birkenstraße.



26.04.2010
Internet
Auf der Internetseite der Kameradschaft „Freie Nationalisten Berlin Mitte“ werden unter der Rubrik „Linke im Wedding“ Fotos vermeintlicher politischer Gegner_innen veröffentlicht.



22.04.2010
Charlottenburg
In einer Email an eine lokale Antifagruppe bekennen sich die „Freien Nationalisten Berlin Mitte“ zu den vorangegangenen Propagandaaktionen im Bezirk.



19.04.2010
Wedding, Charlottenburg
Sechs vermummte Neonazis posieren am Morgen mit einem Transparent vor dem Weddinger Hausprojekt Scherer 8. Im Anschluss hängen sie in der City-West drei Transparente mit neonazistischen Parolen an Autobahnbrücken auf und verkleben weitläufig Aufkleber.

Gegen 13 Uhr wird auf dem U-Bhf. Leopoldplatz eine Gruppe von ca. 15 Kindern, die zum Teil Kippa und Kleidungstücke mit hebräischen Schriftzeichen und Davidsternen tragen, von zwei Jugendlichen angespuckt und antisemitisch beleidigt. Ein Passant greift ein und stellt sich schützend vor die Kinder.



18.04.2010
Wedding
Beim Entfernen von NPD-Propaganda wird eine Person durch den Neonazi Steve Hennig bedroht und abfotografiert. Die Fotos werden anschließend auf der Internetseite der Kameradschaft „Freie Nationalisten Berlin Mitte“ veröffentlicht.



17.04.2010
Wedding
Eine Gruppe von ca. 8 Neonazis klebt, sprüht und plakatiert abends im Umfeld des Nauener Platzes rechte Propaganda. Am U-Bahnhof Schwartzkopfstraße taucht in dieser Nacht weiteres Propagandamaterial auf.



26.03.2010
Wedding
An das Wohnprojekt Groni 50 werden die Schriftzüge „Game over Antifa“ und „9mm“ gesprüht.



24.03.2010
Wedding
Zwei Vermummte werfen die Scheiben des Hausprojektes Scherer 8 ein.



19.02.2010
Wedding
Rechte Jugendliche singen in der U-Bahnlinie 9 antisemitische Lieder und wünschen sich missliebige Personen in ein KZ.



31.01.2010
Wedding
Neonazis setzen einen Bus aus dem Umfeld des Hausprojekts Scherer 8 in Brand.



27.01.2010
Wedding
Neonazis beschmieren die Groninger Straße 50 mit rechten Parolen.



2009

20.09.2009
Wedding
Vor dem Burgerking am Leopoldplatz attackiert eine Gruppe von 10 bis 15 Neonazis zwei Personen mit Schlägen, Tritten und Pfefferspray und verletzen diese zum Teil erheblich.



18.09.2009
Wedding
Auf dem U-Bahnhof Rehberge werden zwei Iraner von mehreren Neonazis erst rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Durch Tritte und Hiebe mit einem Teleskopschlagstock erleiden die Opfer z.T. lebensgefährliche Verletzungen.



August 2009
Wedding
Im Kiez um die Sprengelstraße werden in zwei Wellen jeweils mehrere hundert NPD- und Kameradschaftsaufkleber verklebt.